Ein klares Ziel
vor Augen

 

 

 

 

 

 

Bei uns gibt es STARTER, LÄUFER, SPRINTER, KÖNNER, MEISTER 


Zur Steigerung der pädagogischen Wirksamkeit haben wir ein Modell entwickelt, in welchem sich der Entwicklungsweg und-Fortschritt  eines jeden Kindes zeigen und vollziehen kann.
Wir gehen davon aus, dass Entwicklung sich immer in Stufen vollzieht und jede Stufe ihre jeweils eigene Besonderheit, Bedeutung und Berechtigung hat. So lernt der Mensch  auf jeder Entwicklungsstufe, in jedem Altersabschnitt anders; das kleine Kind z.B. durch Nachahmung der Aktivitäten und Haltungen seiner Umgebung; der Erwachsene aus eigenem Willensantrieb. Auch in der Natur findet sich die Gesetzmäßigkeit einer stufenweisen Entwicklung, z.B. beim Schmetterling.


Die andere Voraussetzung, die wir machen wollen ist diese, dass im Grunde jeder Mensch einen Entwicklungs- und Lernwillen in sich trägt, den er zur Entfaltung bringen will. 

 


Wir bieten mit unserem Stufenmodell den Kindern und Jugendlichen eine Orientierungsmöglichkeit für eine eigene Standortbestimmung und zugleich eine Wegeröffnung um weitere Ziele anzustreben, die als Potential im Kind und Jugendlichen angelegt sind. In diesem Sinne ist unser Stufenmodell eine Methode zur Selbstaktivierung des Kindes und Jugendlichen. Bei allem war uns wichtig, weg von einer defizitären Betrachtungsweise, auf das Gelingende und Positive zu schauen. 
Positive Entwicklung wird bemerkt und dadurch verstärkt.

 

„Ich bin Läufer und möchte Sprinter werden. Jetzt versuche ich, ohne Aufforderung, meine „Sieben Sachen“ für die Schule beieinander zu haben.“

 

 

Stufenmodell zum Download >>

Vier mal im Jahr zu den Festeszeiten: Weihnachten, Ostern, Johanni und Michaeli findet eine Höherstufung statt. 

Das Kind, der Jugendliche übt in den dazwischen liegenden Zeiten an „seinem nächsten Schritt“. Dieses Übfeld verabredet das Kind, der Jugendliche mit seinem Bezugsbetreuer und dem Klassenlehrer im Hinblick auf seine individuellen Notwendigkeiten und Möglichkeiten. Wöchentlich stattfindende Kooperationsgespräche begleiten und unterstützen das Vorgenommene. Auch die Eltern, die Gruppen - und Klassengemeinschaft und die Mitarbeitenden des Georgenhofs, bis dahin, dass die Handlungsschritte und Ziele auch in die Hilfeplanung mit den Jugendämtern einfließen, wissen um die verabredeten Ziele und nehmen an den Bemühungen und Anstrengungen,  unterstützend und ermutigend anteil.  

Die Freude ist groß, wenn das Ziel erreicht ist. Als „Läufer“ darf ich mir dann z.B. eine eigene Wandfarbe für mein Zimmer aussuchen, um nur ein Beispiel zu nennen.

Mit dem Stufenmodell wird eine individuelle, positive Entwicklung angeregt, die ihren Ausgangspunkt im Kind und Jugendlichen selbst hat. 
 

Die Entwicklungsstufen nennen wir „Starter“, „Läufer“, „Sprinter“, „Könner“ und „Meister“. 
Und weil wir wissen, dass der Mensch nur gemeinsam mit anderen Menschen im besten Sinne fortschreitet, heißt es am Georgenhof:

 

GEMEINSAM MEISTERLICH