Poetische

Hausapotheke

 

Unsere POETISCHE HAUSAPOTHEKE ist eine Initiative von Johannes Hermann, die auch hier auf unserer Homepage ihre Realisierung findet.
In der gegenwärtig herausfordernden Zeit mag dieses Angebot eine Gelegenheit eröffnen neues Terrain zu betreten für neue Erfahrungen, Blickrichtungen, Eigeninitiative und Entdeckungsfreude.
Wir freuen uns sehr über dieses weitere und schöne Feld unserer Zusammenarbeit. Wir freuen uns auch auf Ihre Resonanz!


Johannes Hermann ist seit vielen Jahren in verschiedener Funktion mit dem Georgenhof verbunden.
Neben der Ausübung seiner Berufstätigkeit als Therapeut für Rhythmische Massage unterstützt er unsere Arbeit auch als Mitglied des Beirats, einem Organ des Vereins, Kinder-und Jugendhilfe mit Schule am Heim nach der Pädagogik Rudolf Steiners eV.

VITA - Johannes Hermann

  • geb. 1955, verheiratet, drei Kinder.
  • Selbstständig in eigener Praxis für Massage-
    und Bewegungstherapie.
  • Leitung von Circustheatergruppen mit Erwachsenen und Jugendlichen in sozialtherapeutischen Einrichtungen.
  • Circuspädagoge und Mitglied im Leitungsteam des Überlinger
    Kinder- und Jugendcircus Faustino.
  • Regelmäßige Aktionen in Betrieben: „Poesie am Arbeitsplatz”.
  • Kulturveranstaltungen mit Rezitation, Jonglage und Musik

Poetische Hausapotheke

Vorbemerkung:
POESIE ist ein äußerst wirksames und uraltes Heilmittel; Eine Arznei für Körper, Seele und Geist.


Der Umgang mit Poesie stärkt das Immunsystem, die Rekonvaleszenz - und Resilienzkräfte.


Richten Sie sich doch eine POETISCHE HAUSAPOTHEKE ein!

Das ist im Prinzip sehr einfach:


Lesen Sie die hier gezeigten Gedichte und seien Sie aufmerksam. Bemerken Sie eine positive Resonanz, sagt Ihnen eines besonders zu?


(Wenn nicht, dann empfehlen wir auf die nächste Veröffentlichung auf dieser Seite zu warten, oder diese Seite einfach, guten Gewissens, beiseite zu legen.)


Sind Sie noch dabei, dann nehmen Sie Zettel und Stift und schreiben Sie das gewählte Gedicht auf.


Jetzt lesen Sie bitte in Ruhe die Anwendungsempfehlungen und Vorbemerkungen, und schon können Sie damit beginnen Ihre eigene
POETISCHE HAUSAPOTHEKE einzurichten.


Weitere Anregungen und Gedichte folgen in regelmäßigen Zeitabständen auf dieser Plattform.

Sobald es die Lage zulässt, laden wir Sie gerne in den Georgenhof ein um mehr zu solch einer POETISCHEN HAUSAPOTHEKE zu erfahren.

Anwendungsempfehlung:


Stecken Sie sich Ihr Gedicht in die Tasche.
Bei vielen Gelegenheiten hervorholen und sich die Worte und Verse aktiv einprägen, durch lautes oder leises "hörendes" Lesen oder Sprechen.
Das Gedicht wieder wegstecken um es bei nächster Gelegenheit erneut hervorzuholen.
Die Worte und Verse prägen sich nur allmählich ins Gedächtnis ein, daher diesen Vorgang geduldig und liebevoll begleiten.
Auch kleinste Fortschritte des Erinnerns wohlwollend bemerken.


Das Ganze dann mit den Worten, Klängen, Bildern und Rhythmen im inneren, persönlichen Schatzkästchen verwahren. Dieses wird extra für diesen Zweck eingerichtet. (Das Kästchen befindet sich in unserer konkreten Vorstellung und ist daher sehr praktisch zu handhaben!)
Der Beweis der Wirksamkeit ist am besten durch die eigene Erfahrung zu erbringen. Das ist zwar etwas mühsam, aber nicht unmöglich und auch nicht unwissenschaftlich.


Wir wünsche Ihnen gutes Gelingen!

24.10.2021

Verklärter Herbst

Gewaltig endet so das Jahr
Mit goldnem Wein und Frucht der Gärten.
Rund schweigen Wälder wunderbar
Und sind des Einsamen Gefährten.

Da sagt der Landmann: Es ist gut.
Ihr Abendglocken lang und leise
Gebt noch zum Ende frohen Mut.
Ein Vogelzug grüßt auf der Reise.

Es ist der Liebe milde Zeit.
Im Kahn den blauen Fluß hinunter
Wie schön sich Bild an Bildchen reiht –
Das geht in Ruh und Schweigen unter.“

 


Georg Trakl (1887 - 1914)

03.10.2021

abendlied, lago di como

herbst, wenn die kastanien die waffen strecken,
morgensterne ringsum verstreut am boden
liegen, in den zweigen die vogelbeeren

          prahlen mit ihrem

gift, nun ruhen sie, all die angelhaken
auf dem grund, die holzboote in den schuppen,
während sich die blättter in rauch verwandeln,

          ruhen die villen

aus von ihrem prunk, und ein saum laternen
trennt die promenade vom see, die leere
autofähre trägt ein letzte ladung
          licht übers wasser.


Jan Wagner (geb. 1971)

Hinweis Nr. 1
Das Schatzkästchen immer wieder einmal, auch ohne Grund, öffnen und auf seinen wachsenden Inhalt hin überprüfen.

 

 

 

 

 

Hinweis Nr. 5

Auswendiglernen ist wie Gartenarbeit.

Hinweis Nr. 2
Das Auswendiglernen ist ein heilsames und interessantes Mittel zur gesunden Selbstaktivierung.
Es zeigt eine verblüffende Ähnlichkeit der Wirkung, die das Vitamin C auf unseren Körper und unser Immunsystem hat.

 

 

Hinweis Nr. 6

Die Form ist das Spannende in der Poesie.

Hinweis Nr. 3
Erinnern braucht Vergessen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinweis Nr. 7
Auswendig lernen am Tag - das Einprägen dann ruhig in der Nacht.

Hinweis Nr. 4

Sprache kann auch schön sein.

 

 




 

 

 

Hinweis Nr. 8
Gedichte haben Wendpunkte,
interessant sie zu bemerken!



Kultur als geistiges Lebensmittel


Johannes Hermann ermuntert uns zur Einrichtung einer Poetischen Hausapotheke