WIR FREUEN UNS AUF SIE!

 

SEHEN. BEOBACHTEN mit Prof Dr Karen van den Berg

im Georgenhof am Freitag, 1.Februar 2019 ab 18.00

 

wir laden Sie herzlich ein zu unserer Reihe „Themen der Zeit“, die wir aktuellen und relevanten Fragestellungen widmen. Nach unserer Auftaktveranstaltung mit Elmar Lampson zum Thema Hören, dürfen wir zu unserem zweiten Gespräch Prof. Dr. Karen van den Berg, Kunstwissenschaftlerin an der Zeppelin Universität Friedrichshafen, am Georgenhof begrüßen, mit der wir das Sehen beobachten wollen.

 

Bilder haben schon immer einen unmittelbaren und prägenden Einfluss auf unser Leben und unser Weltverständnis. Heute sind es verstärkt die Bilder in den Medien, der Werbung, im Stadtraum , die unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen, unser Selbstverständnis konstituieren, Botschaften transportieren, Entscheidungen beeinflussen und Meinungsbildung vorantreiben. Auf den Social-Media-Kanälen fassen Generationen sich selbst und ihr Leben in Bilder, schaffen damit Identitäten, Zugehörigkeiten und Abgrenzungen. Das Wechselverhältnis, in welchem wir zu diesen Bildern stehen, ist oftmals ein affektives, beiläufiges oder unhinterfragtes.

 

 

 

 

 

Mit Karen van den Berg wollen wir uns anhand der Betrachtung von Porträts der Frage zuwenden, was sich verändert, wenn wir in ein aktives Verhältnis zu Bildern treten. Welche Wirklichkeiten eröffnen sich durch ein intentionales Sehen, welcher Sinn entsteht? Welche Personen, Zeitlichkeiten und Geschichten, treten uns in ihnen entgegen? Und wie verändern sich diese mit unserem Blick? Können wir in der Betrachtung von Bildern und in der Beobachtung des Sehens selbst eine andere Haltung zu den flüchtigen, wie überwältigenden Bilderwelten entwickeln, die uns täglich umgeben?

Das Sehen zu beobachten kann Aufschlüsse geben darüber, wie sich uns Welt erschließt, bedeutungsvoll wird, wie sich in unserem Sehen Wirklichkeit vollzieht und Welt verändert. Und welche Folgen dies für die Sehenden begründet.

 

Wir freuen uns sehr, diesen Fragen gemeinsam mit Karen van den Berg, mit den Kindern vom Georgenhof und Ihnen nachzugehen.

 

Fühlen Sie sich herzlich Willkommen am Georgenhof.

Stellenanzeige Georgenhof

Das Café am Teich sucht Verstärkung!

 

Wir suchen ab sofort oder zum nächst möglichen Zeitpunkt eine pädagogische Fachkraft (m/w – Erzieher/In, Sozialpädagoge/In, Heilerziehungspfleger/In) mit Sinn für Qualität, Geschmack, Atmosphäre und Baristaambitionen. 

 

Mit Ihrer Unternehmensfreude und unseren Kindern und Jugendlichen führen sie unser Café am Teich, dass sich inzwischen größter Beliebtheit in nah und fern erfreut. 

 

Der Stellenumfang beträgt 50%.

 

Sie bringen neben der pädagogischen Eignung mit:
Initiative, Gestaltungswille und Wertschätzung für den Georgenhof als anthroposophische Einrichtung der Kinder-und Jugendhilfe, PKW Führerschein

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

GEORGENHOF

Martine Spöhrer/ Einrichtungsleitung 
88662 Überlingen- Bambergen/ a. Bodensee
E-mail: spoehrer[SQM]georgenhof-bambergen.de
Tel. 07551- 94 717 70  Fax. 07551- 94 717 77

 

 

Damit 

ein Anfang sei

 

Haben Sie Visionen!

 
Skizzen von Alexandra Griess und Jorel Heid
 

 

Haben Sie Visionen, Subvisionen oder gar nichts davon? 


Diese Frage stellt Götz Werner, Gründer der dm Drogeriemärkte, und zitiert gleich darauf Helmut Schmidt, der gesagt haben soll:

“Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen.“

 

Visionen im besten Sinne sind eine Äußerung von Vorstellungskraft, die die Zukunft nicht als fortgesetzte Vergangenheit denkt. Visionen sind nichts Beliebiges oder willkürlich Gesponnenes, sondern haben ihren Ankerpunkt in dem, was wir unternehmen wollen und was wir als Anforderung der Zeit erleben. 


Den Herausforderungen Ende 2015 haben wir entsprochen, indem wir 8 Plätze für minderjährige Geflüchtete eingerichtet haben und uns um ihre menschliche Auf- nahme, ihre Ausbildung und Lebensbegleitung kümmern. Inzwischen stellen wir fest, dass sich das Aufgabenfeld des Georgenhofs erweitert hat und wir mit ent- sprechenden Angeboten darauf antworten wollen. 
Externe SchülerInnen, die die Schule besuchen benötigen eine unterstützende und anregende Betreuung und Förderung am Nachmittag. Hierzu haben wir ein Tagesgruppenkonzept „TANDEM“ entwickelt, das gerade auch die Eltern einbeziehen will. 


Außerdem haben wir SchülerInnen, die einen erfolgreichen Schulabschluss absolviert haben und jetzt an der Schwelle zu Ausbildung und Beruf stehen. Mit unserem Angebot zur Verselbständigung möchten wir diese jungen Menschen auf dem Weg hin zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung begleiten. Für all das braucht es in Perspektive neu zu errichtende Gebäude: eine Tagesgruppe, eine Schulerweiterung, Werkstätten, Wohnraum für die Verselbständigung. 

 

 

 

 

Visionen vertragen kein zeitliches Limit, aber wir sind in Planung und erste Etap- penziele (Götz W. Werner nennt das Sub-Visionen) sind bereits bestimmt.

 

Wir wollen mit dem Bauvorhaben unseres Verselbständigungswohnens beginnen und haben uns an die Konkretisierung gewagt. So werden wir dieser Tage auch die notwendigen Schritte zur Aufstellung eines Bebauungsplanes vornehmen. 


Wieviel Realität hat eine Vision? 


Die Beantwortung dieser Frage hängt zu einem nicht unwesentlichen Teil von freien Zuwendungen - also auch von Ihnen ab! 
Wir möchten Sie herzlich bitten, sich mit Ihrer Weihnachtsspende an dieser für uns sehr großen und zugleich bedeutenden Unternehmung und Aufgabe zu beteiligen. Wirklich gerne kommen wir mit Ihnen darüber persönlich ins Gespräch in unserem 


Café am Teich, das immer dienstags, mittwochs und donnerstags
von 15.00 – 17.30 für Sie geöffnet
ist.
(außer in den Schulferien) 


Und wir bleiben dabei: 
„Es ist nicht so, dass der Einzelne nichts tun kann. Das ist eine Parole der Angst. Immer wird es auf den einzelnen Menschen ankommen, seinen Mut, seine Verständnisbereitschaft, seine Liebe und Güte.“ 
F König 


So grüßen wir bewegt von unseren Visionen in die Advents- und Weihnachtszeit und freuen uns auf Ihren Besuch im Georgenhof!

 

» Download Spendenbrief 2017

 

 

 

 

Projekttage 2018 am Georgenhof 

Die Projekttage im Georgenhof!

Ein Trickfilm entwickelt von den Schülern des Georgenhofs.